SEO und Yoast – Tipps für grüne Ampeln ohne Schwierigkeiten

SEO und Yoast - Tipps für grüne Ampeln ohne Schwierigkeiten

SEO und Yoast – Tipps für grüne Ampeln ohne Schwierigkeiten. Dieser Artikel zeigt dir auf, wie du ohne Schwierigkeiten grüne Ampeln für deine Blogartikel erreichst. Egal, ob dein Artikel Sinn ergibt oder nicht. Du glaubst mir nicht? Dann schau dir doch diesen Text an, der ausschliesslich aus lalala besteht und zweimal grüne Ampeln kriegte 🙂 .

Yoast – Tipps für grüne Ampeln ohne Schwierigkeiten

– Bindewörter

In der Grammatik werden die Bindewörter Konnektoren oder Konjunktionen genannt.
Hier einige Beispiele von Konnektoren. Weitere findest du hier.

  • aber, als, als dass als ob, als wenn, anstatt dass, ausser, auch
  • bevor, beziehungsweise, bis
  • da, dass, denn, desto, damit, doch
  • ehe, eh, entweder, oder, einerseits, andererseits
  • falls, ferner
  • indem, indessen, indes, insofern, insoweit, soweit
  • je, jedoch
  • nachdem

– Passive Sätze

Beim Passiv sind die handelnden Personen nicht bekannt, nicht wichtig oder nicht vorhanden.
Hier einige Beispiele von Passivsätzen

  • Dieser Artikel wird gelesen.
  • Meine Schlussfolgerungen werden in Frage gestellt.
  • Die Ampeln wurden auf grün geschaltet.
  • Die Blog-Dekade ist bald beendet

Yoast mag Passiv-Sätze nur, wenn sie nicht mehr als 10% des Artikels ausmachen. Was ist bloss an Passiv so schlimm? Denn Yoast interessiert sich in keinster Form für Rechtschreib- oder Kommafehler, fehlende Textkohärenz oder inhaltliche Abstrusitäten. Und darum heisst es, mit aktiven Sätzen weiterzuschreiben. Solange, bis Yoast glücklich ist. Solange, bis Yoast die Ampel auf grün schaltet.

 

– Lesefreundlichkeit

 

Der Lesbarkeitsindex (Flesch-Reading-Ease) gibt an, wie leicht oder schwer ein Artikel für die Leser:innen zu verstehen ist.  Je höher der Wert, desto einfacher ist der Text zu lesen. Aktuell findet Yoast, dass dieser Text 59,9 erreicht. Dieser Wert sagt aus, dass er für Schüler:innen ab Klasse 10 geeignet ist, mit gemässigter Anstrengung.

An diesem Punkt stellt sich mir die Frage, für wen ich meine Texte schreibe. Für pubertierende Jugendliche oder etwa doch für Erwachsene?

Zwei Gedichte, die ich mit besagten Jugendlichen behandle, werden viel höher bewertet. So kommt der Panther von Rainer Maria Rilke auf 76 und Ottos Mops von Jandl auf einen Wert von 88.

 

– Satzlänge

 

Je nachdem, wo du nachschlägst, findest du unterschiedliche Angaben. Für die optimale Verständlichkeit werden 9 Wörter empfohlen. Puh, da hatte ich ja Glück, dass der erste Satz dieses Absatzes nicht darüber lag. Mein dritter Satz ist zwar länger, wird aber durch ein Komma abgetrennt. Aber aufgepasst – mehr als zwei Kommata dürfen es ebenfalls nicht sein, sonst werde der Satz unverständlich und die Leser:innen verlören den Überblick. Sagen zumindest die Experten. Und solltest du den Überblick inzwischen verloren haben, liegt es daran, dass dieser Satz mehr als die maximal erwünschten 20 Wörter enthält.

 

– Aufeinanderfolgende Sätze

 

Dass Satzanfänge variieren sollen, lernten wir mithilfe der Verschiebeprobe (Umstellprobe) bereits in der Schule. Allerdings dient die Wiederholung von Wörter oder Satzteilen (ergo auch von Satzanfängen) auch als rhetorisches Stilmittel. Und rhetorische Stilmittel beeinträchtigen weder den Rhythmus eines Textes, noch liest er sich monoton.

Langsam aber sicher frage ich mich, was für ein Zielpublikum Yoast (und damit ich) im Auge hat. Fehlt es den Leser:innen von Blogs an Lesefertigkeiten und Intellekt?

 

– Absatzlänge

 

Ein weiterer sehr wichtiger Punkt ist die Absatzlänge. Ein idealer Absatz sollte nicht länger als vier bis fünf Zeilen sein. Sonst leide die Leseflüssigkeit. Echt jetzt? Also mein Lesefluss wird massiv gestört, wenn ein Artikel beinahe mehr Titel als Text enthält. Aber mehr kann ich dazu nicht sagen, weil ich sonst die fünf Zeilen überschreite.

 

– Verteilung von Zwischenüberschriften

 

Da die Absätze möglichst kurz gehalten werden sollen, müssen Zwischenüberschriften eingefügt werden. Viele Zwischenüberschriften. Dann sieht auch das Inhaltsverzeichnis nach einem sehr umfangreichen und inhaltlich guten Artikel aus. Dass dieser Schein auch trügen kann, brauche ich wohl nicht weiter auszuführen.

SEO – Tipps für grüne Ampeln ohne Schwierigkeiten

– Externe Links

SEO mag externe Links, das heisst Verweise auf andere Seiten des Internets. Einige davon kommen in diesem Artikel bei den Yoast-Kriterien vor.

– Interne Links

Genauso gerne wie externe mag SEO interne Links. Interne Links verweisen auf meine eigenen Artikel. Darum habe ich am Ende des Textes noch einen reingebastelt. Nicht, weil er wirklich notwendig wäre. Aber darum geht es ja nicht. Es geht um die grüne Ampel!

– Länge der Schlüsselphrase

Das empfohlene Maximum für die Keyphrase sind 4 Wörter. Welche Wörter gezählt werden, kannst du überprüfen, wenn du dir die Keyphrasendichte anschaust. Klick auf das Augen-Symbol und die Wörter werden dir in deinem Text farbig angezeigt.

Aber die gute Nachricht: Dieser Artikel hat eine Schlüsselphrase, die 6 Wörter lang ist: SEO und YoastTipps für grüne Ampeln ohne Schwierigkeiten. Das ergibt eine orange Ampel für diesen Punkt. Allerdings hat das keinen Einfluss auf das Endergebnis.

– Schlüsselphrase in Überschrift

Interessanterweise weist mich SEO daraufhin, dass dieser Artikel keine exakte Entsprechung enthalte und schlägt mir vor, die Keyphrase in den SEO-Titel zu übernehmen und die Überschrift mit der Schlüsselphrase zu beginnen. Es ist zwar beides vorhanden, aber SEO scheint das zu ignorieren und vergibt eine weitere orange Ampel.

– Keyphrase in Zwischenüberschriften

Und jetzt kommt der Hammer. Dieser Punkt bringt mir eine rote Ampel ein. Aber das ist mir egal. Erstens will ich nicht noch mehr aufwändige Titel formulieren und zweitens ist die Gesamtbeurteilung nach wie vor grün!

Diese zusätzlichen Tipps bringen dich Yoast und SEO noch näher

– Modalverben

 

Um deinen aktuellen Blogartikel weiter zu optimieren, müssten die Modalverben verschwinden oder zumindest reduziert werden. Denn, was ich bisher noch nicht wusste, Modalverben stellen Aussagen grundsätzlich in Frage. Jetzt mal Hand aufs Herz, klänge der erste Satz so besser? Um deinen aktuellen Blogartikel weiter zu optimieren, lass die Modalverben verschwinden oder reduziere sie zumindest.

 

– Füllwörter

 

Füllwörter sind fast genauso schlimm wie Modalverben. So wird mir beispielsweise geraten in dem Satz „Nimm dir mindestens genauso viel Zeit für die Überarbeitung deiner Texte und die Rechtschreibung wie für SEO und Yoast“, das Wort mindestens zu streichen. Werde ich sicherlich nicht machen. Mein Tipp lautet ja nicht  „Nimm dir genauso viel Zeit“, sondern eben „Nimm dir mindestens genauso viel Zeit“.

 

– Lesezeit

 

Wenn du meinen Text als Ganzes liest, dann investierst du (oder vergeudest – je nach Standpunkt) 5, 18 Minuten deiner Lebenszeit. Das ist nicht optimal. Menschen, die Zeit beim Lesen vergeuden wollen, lesen ein Buch oder die Zeitung. Blogartikel sind keine Genussmittel. Deshalb – schreib ja nicht zu lange Artikel!

Meine persönlichen Tipps für einen wirklich guten Artikel

Du bist am Ende meines Artikels SEO und Yoast – Tipps für grüne Ampeln ohne Schwierigkeiten angelangt.

Natürlich komme ich nicht umhin, dir am Ende noch meine ganz persönlichen Ansichten über gute Artikel mitzuteilen. Es geht in deinen Artikeln um viel mehr als grüne Ampeln.

-> Kümmere dich in um einen guten, sinnvollen Inhalt, mit Leseführung und einem roten Faden, ohne inhaltliche Löcher.

-> Nimm dir mindestens genauso viel Zeit für die Überarbeitung deiner Texte und die Rechtschreibung wie für SEO und Yoast.

Wenn du dabei Hilfe brauchst, kannst du dich beispielsweise an mich wenden. Ich bin ausgebildete Schreibberaterin und helfe dir gerne weiter. Und somit habe ich auch noch einen internen Link gesetzt – SEO liebt mich inzwischen heiss und innig 🙂 .

5 Kommentare zu „SEO und Yoast – Tipps für grüne Ampeln ohne Schwierigkeiten

  1. Da ich (noch) nicht mit WP unterwegs bin, habe ich diesen Artikel mit besonderem Interesse gelesen. Mein WP- Guru, der diesen Support auch beruflich anbietet, hat an Yoast so seine Zweifel… ich weiss auch nicht… Aber ich kann ja mal anhand deiner Tipps meinen nächsten Blog durchkämmen. Danke auf jeden Fall vielmals für diesen hilfreichen Artikel, liebe Gabriella!

    1. Diese Zweifel teile ich absolut. Formale Kriterien können mit einem Programm überprüft werden, bei Inhalt braucht es mehr als ein Programm. Da braucht es u.a. Schreibberaterinnen 🙂 .

  2. Liebe Gabriella, so ein toller, informativer Expertentext, und so locker und leicht geschrieben, dass ich es fast schade finde, dass du nur so kurze Texte schreibst 😉 Liebe Grüße Nicole

  3. Super gut erklärt. Deinen Artikel werde ich mir ausdrucken und immer mal wieder drauf spicken, wenn die Ampel einfach nicht grün werden möchte. Sehr motivierend!
    Herzliche Grüessli
    Jeannine

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: